Walk & Talk in der Mittagspause

Version 2

Mal ehrlich - wie verbringst du deine Mittagspause?
In einem kleinen Bistro um die Ecke? Im lärmenden Mitarbeiter-Restaurant (Kantine) des Unternehmens?
Oder sogar an deinem Schreibtisch. Zwischen Telefon, Computer und deinem Smartphone. Begleitet von der letzten traurigen Semmel, welche die Vendor-Maschine im Treppenhaus noch im Angebot hatte?
Es geht auch anders!
Wie wäre es mit einem wöchentlichen Date? Zum “Walk & Talk“. Was das ist…?

Version 2

Strategische Mittagspause

Alles fing an, als ich vor einiger Zeit in einem Artikel über erfolgreiche Frauen las, die sich - vornehmlich in Grossstädten - regelmässig zu “strategischen“ Lunch-Terminen mit anderen (Frauen) treffen. Zum Austausch und Netzwerken. Die Vorstellung gefiel mir - auch wenn ich inzwischen nicht mehr in einer Metropole lebe.

Ich erzählte einer Freundin davon und wir starteten ein regelmässiges Lunch-Date. Bewusst entschieden wir uns gegen ein ausgesprochenes “Business-“ oder “Working-Lunch“, sondern wählten eher die Form eines business-orientierten “Girlfriend-Lunchs“ zum Networken, Updaten und Small-talken. Wir wollten das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden. Als Location unserer wöchentlichen Treffs bestimmten wir ein kleines Restaurant, strategisch günstig zwischen unseren beiden Büros gelegen. Eines Tages - wir sassen gerade bei einem Gas frischen Quellwassers und einem schmackhaften, aber überteuerten Karotten-Ingwer-Schaum-Süppchen - stellten wir fest, dass unser überaus gesundes „Update“ kaum noch zu toppen sei.

“Eigentlich nur noch durch Sport…”, bemerkte meine Freundin augenzwinkernd. Wir schauten uns an. Stimmt. Mein Mann geht in seiner Mittagspause regelmässig laufen. Oft mit Kollegen. Probieren wir es aus? Joggen oder Nordic-Walken? Ja, das war’s. Beim Walken würden wir noch genug Luft haben, um uns über wichtige Themen austauschen zu können. Wir lachten und klatschten uns übermütig ab. Der „Walk & Talk“ war geboren.

Frische Luft statt Kantinen"duft"

In Sportbekleidung und Walking-Ausrüstung trafen wir uns in der darauffolgenden Woche am Waldrand. Wir schnappten unsere Stöcke und marschierten fröhlich plappernd los. Nach einer knappen Stunde kehrten wir nicht nur gut gelaunt und angenehm ausgepowert zu den parkenden Autos zurück, wir stellten erstaunt fest, wie viele Themen wir besprochen und welche Strecke wir in dieser Zeit zurückgelegt hatten. Es hatte funktioniert!

Wie sieht es nächste Woche aus? Same time, same place?

Seit dem treffen wir uns jede Woche. Walk & Talk in der Natur. Bei jedem Wetter. Egal ob es regnet, stürmt oder schneit. Bis auf ganz wenige Ausnahmen - denn diese Termine sind uns “heilig” und nur höhere Gewalten wie (Dienst)Reisen, Krankheit oder ähnliches lassen uns diese Meetings canceln.

Wir geniessen beide diese feste Verabredung - alleine hätte ich sicherlich das eine oder andere Mal eine Ausrede und würde nicht laufen gehen. Und ja, wir sind dankbar, dass wir in einer tollen Umgebung leben und diese Möglichkeit haben, unsere Mittagspause so zu verbringen. Doch wir planen unsere Agenden - so weit es geht - ganz bewusst um unsere Walk & Talks herum.
Sie tun uns körperlich gut, sie vertiefen unsere Freundschaft, sie haben uns nicht selten zu kreativen Lösungen bei Herausforderungen aller Art verholfen und uns sicher auch den einen oder anderen Therapeuten erspart :-).

Dabei gehen uns die Themen nie aus. Ob ernst, traurig oder lustig, ob lokal-politisch, weltbewegend oder ganz privat und persönlich - unsere Walking-Strecken haben schon alles gehört.

Version 2

Batterien laden in der Mittagspause

Es ist herrlich, den Lauf der Natur und der Jahreszeiten in einem festen Rhythmus zu erleben, es ist wunderbar, bei einem Marsch durch den Wald den Kopf frei zu bekommen. Die gleichmässige Bewegung an der frischen Luft regt wahrlich die Durchblutung an und bringt die Hirnzellen in Schwung.

Der Austausch mit einer Person deines Vertrauens, das “laute Denken” und Fragen stellen ohne immer gleich die perfekte Antwort zu erwarten - also das, was wir Frauen so gerne praktizieren -, ist eine wunderbare Möglichkeit, die Mittagspause zu verbringen. Die Zeit vergeht wie im Flug.

Ausgepowert, durchgepustet, die Lungen voll frischer Luft und das Hirn voller Sauerstoff. Dann eine Dusche und - hallo Büro, wir kommen!

Probier es doch einmal aus: Verbringe deine Pause einmal anders und ganz bewusst an der frischen Luft.
Es funktioniert auch mit einer Runde durch den Park, am Fluss oder einfach nur um den Block.
Versuch’s mal - du wirst sehen, wie gut dir das tut.

Fotos: © Maridav - Fotolia.com | © HMK

Healthy active lifestyle woman athlete tying running shoes. Happy sporty runner girl lacing shoelaces on pink fashion sneakers on summer grass in city park getting ready for a fitness morning jog.

Kommentare geschlossen.