Burnout kurz erklärt

Burnout Basics

Der Begriff Burnout ist nach wie vor nicht eindeutig definiert. Aber es gibt einige Beschreibungen, bei denen sich die Experten weitgehend einig sind:

  • Burnout ist ein Prozess, der sich über viele Jahre hinziehen kann.
  • Ein chronisches Erschöpfungsgeschehen, das Körper, Geist und Seele betrifft.
  • Burnout ist ein Symptom-Komplex (es gibt mehr als 130 bekannte Symptome).
  • Jeder Burnout ist sehr individuell.
  • Burnout ist keine anerkannte Krankheit.

Kann man Burnout oder Bore-out erkennen?

Burnout oder Bore-out hat mit Erschöpfung zu tun. Ob ein Mensch erschöpft ist oder nicht, kann man meistens sehen. Doch eben nicht immer, weil jeder Burnout anders ist, sehr individuell eben. Wenn sich zudem die Persönlichkeit eines Betroffenen drastisch ändert, ist das meistens ein deutliches Anzeichen für einen Burnout. Die folgenden Symptome treten häufig auf. Meistens in Kombination mit unterschiedlichen anderen körperlichen Beschwerden:

  • Erschöpfung, Kraftlosigkeit und Antriebslosigkeit.
  • Der Betroffene kann nicht mehr abschalten.
  • Schlafstörungen.
  • Die nötige Regeneration fehlt.
  • Gefühlsverarmung, Sinnlosigkeit, emotionale Leere.
  • Sozialer Rückzug. Kontakte jeglicher Art werden vermieden.
  • Diffuse Schmerzen.

Dos & Don’ts

Halt! Niemals einfach weitermachen, sondern Hilfe holen!

  • Es erfordert viel Mut, sich einzugestehen, dass es nicht mehr weitergeht. Aber aus so einer Krisensituation schafft man es alleine und ohne professionelle Hilfe fast nicht heraus. Es gibt gute Berater und Coaches, die sich auf Burnout und stressbedingte Folgen spezialisiert haben. Sie können den oder die Betroffene unterstützen.
  • Körperliche Ursachen der Beschwerden müssen allerdings unbedingt von einem Spezialisten überprüft und ggf. ausgeschlossen werden.
  • Ausserdem bitte von Fachärzten unbedingt überprüfen lassen, ob eine Depressionserkrankung vorliegt.

Sofortmassnahmen 

Diese hängen von der jeweiligen individuellen Situation und Persönlichkeit ab. Aber folgende Schritte haben sich in den meisten Fällen als sinnvoll erwiesen:

  • Krankschreiben durch den behandelnden Arzt
  • Gespräch mit Vorgesetzten und Personalabteilung
  • Gespräche mit Angehörigen
  • Stress abbauen und Regenerationsfähigkeit wieder herstellen (Schlafstörungen beheben, Gedankenrasen stoppen, Ernährung überprüfen, Bewegungsprogramm erarbeiten etc.)

Mittel- bis langfristige Massnahmen

In Begleitung eines Burnout Experten (Coaching oder Therapie) sind folgende Massnahmen sinnvoll und hilfreich:

  • Antreiber, Stressoren, Motivatoren und Stolpersteine erkennen
  • Selbstbewusstsein stärken
  • Ressourcen definieren, erkennen und nutzen
  • Ziele und Werte definieren, Sinnfrage klären
  • Rückfallprophylaxe definieren

Burnout ist eine Krise und eine Krise ist eine Chance.Nutze sie und mach was draus!

Foto: ©Jonathan Stutz-Fotolia.com

Scroll to Top